Kleine Räume ganz groß – Effektive Gestaltung in Perfektion!

Die meisten Möbel und Einrichtungsgegenstände sind in ihrer kompletten Machart für Räume von durchschnittlicher Größe konzipiert. Wer aber besonders große oder eher kleine Zimmer so zweckmäßig wie ansprechend gestalten möchte, hat es deutlich schwieriger. Dennoch ist es keine Zauberei, auch bei einem begrenzten Platzangebot für eine praktische Wohlfühlatmosphäre zu sorgen.

Kleine Räume, kleine Möbel

Lediglich das knapp bemessene Gäste-WC wurde bereits vor Jahren von Raumplanern ins Visier genommen und so durchoptimiert, dass man sich auch auf engstem Raum nicht unwohl fühlt. Freilich ist die Gestaltung hier so individuell wie die Bewohner selbst, doch ein Aspekt zieht sich wie ein roter Faden hindurch: Sowohl das Waschbecken als auch das übrige Mobiliar sind eher klein gehalten und wirken daher keineswegs einengend. Nur der Spiegel darf gerne etwas größer sein, denn so suggeriert er einen deutlich größeren Raum.

Außerdem besinnt man sich im Gäste-WC bei Dekoration wie bei zweckmäßigen Utensilien auf die Devise „Weniger ist mehr“. Ganz ähnlich darf man es auch in anderen Zimmern halten: Die Grundfunktion des Raumes muss natürlich erhalten bleiben und darf nicht durch ein Übermaß an Schnickschnack gestört werden. Das Mobiliar ist dabei gerade groß genug, um zweckdienlich zu sein, optimalerweise aber auch keinen Kubikmillimeter größer.

In Arbeitsräumen sind genau angepasste Multifunktionstische und ebensolche Regale sehr empfehlenswert, während es im Wohnbereich durch die Einrichtung mit kleinen Möbeln sehr gemütlich wird. Die eleganten Lounge-Sessel sind im Mini-Wohnzimmer also eine bessere Wahl als das große Ecksofa. Handelt es sich beim Schlafzimmer um einen besonders kleinen Raum, müssen beim Bett allerdings keine Abstriche gemacht werden.

In solchen Fällen wandert der Kleiderschrank einfach in den Flur oder in einen anderen Raum, schon wird das ganze Zimmer zur einladenden Kuschelecke. Gerade an bitterkalten Wintertagen möchte man die am liebsten gar nicht mehr verlassen.

Allgemeine Tipps

Nicht nur das Mobiliar kann einen Raum größer oder kleiner wirken lassen: Auch die Wand- und Fußbodenfarbe, das Licht sowie Dekorationselemente und Hausrat verändern den optischen Eindruck.

  • Helle Wände und Fußböden verleihen dem Raum Größe.
  • Viel Licht hilft gegen die Enge. Ein heller Rahmen als Umfassung des Fensters lässt selbiges größer erscheinen. Wenn kein großes Fenster für Tageslicht vorhanden ist, sind intelligent angebrachte LEDs eine gute Alternative (oder ein Zusatz für die Nachtstunden.
  • Spiegel machen zwar Arbeit, weil sie oft geputzt werden müssen, lassen den Raum aber ebenfalls größer erscheinen. Davor platzierte Zimmerpflanzen sorgen zusätzlich für Atmosphäre.
  • Dunkle Möbel gilt es zu vermeiden, denn sie wirkt schwer und einengend. Helles Mobiliar und leichte Stoffe hingegen lockern auf.

Ganz wichtig ist es, dass kleine Räume stets sauber und aufgeräumt sind. Was in einem Zimmer von normaler Größe kaum auffallen mag, kann in einer kleinen Kammer bereits als Chaos empfunden werden.